Kündigung am Sonntag – Zustellung zu spät?

20. November 2015

Ein Rechtsanwalt warf seiner Mitarbeiterin an einem Sonntag, dem letzten Tag ihrer Probezeit, die Kündigung in den Briefkasten. Das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein entschied diesen Zeitpunkt als zu spät. Laut Urteiler sind Arbeitnehmer nicht dazu verpflichtet, Sonntags nach ihrer Post zu schauen.

Die Klage kam von der ehemaligen Mitarbeiterin der Rechtsanwaltskanzlei. Die Probezeit des Arbeitsverhältnisses beider Parteien sollte zum 30. November 2014 – einem Sonntag – enden. Anstelle von zwei Wochen galt nach Ablauf der Frist die gesetzliche Kündigungsfrist von vier Wochen.

Der beklagte Arbeitgeber war die Kündigung zum 15. Dezember 2014 am 30. November 2014 in den Briefkasten der Arbeitnehmerin. Sonntags nicht mit Post rechnend entnahm die Frau das Schreiben erst in den Folgetagen und machte vor Gericht geltend, dass das Arbeitsverhältnis erst zum 31. Dezember 2014 nach Ablauf der vierwöchigen Frist sein Ende gefunden habe.

Eingang erst nach Ablauf der Probezeit

Sowohl die Vorinstanz als auch die Richter des Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein gaben der ehemaligen Mitarbeiterin Recht (Urteil v. 13.10.2015, Az. 2 Sa 149/15). Die Kündigung sei ihr nach Ablauf der Probezeit, nämlich frühestens am Montag, den 1. Dezember 2014, zugegangen. Das Arbeitsverhältnis konnte somit nur unter Einhaltung der längeren gesetzlichen Kündigungsfrist von vier Wochen zum 31. Dezember 2014 beendet werden. Obgleich das Kündigungsschreiben der Klägerin bereits am Sonntag, den 30. November 2014, in den Briefkasten geworfen worden war, sei die Kündigung der Klägerin aber frühestens am folgenden Werktag zu den üblichen Postleerungszeiten zugegangen.

Arbeitnehmer seien nach Ansicht des Gesichts grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, ihren Briefkasten sonntags zu überprüfen. Selbst dann, wenn an diesem Tag die Probezeit abläuft und bekannt ist, dass der Arbeitgeber auch sonntags arbeitet. Am Wochenende verteilte Wochenblätter seien nicht mit dem Zugang von regulärer Briefpost vergleichbar.

Haben Sie Fragen zum Arbeitsrecht oder benötigen Hilfe bei einer Kündigung? Rechtsanwalt Graf für Arbeitsrecht in Heidelberg – ich bin gerne für Sie da.



Schlagwörter: , ,

Kanzlei Heidelberg

Heinrich-Neu-Straße 2
69123 Heidelberg
Tel: 06221 75 97 51 2
Karte auf Google Maps

Kanzlei Heilbronn

Roßkampffstraße 8
74072 Heilbronn
Tel: 07131 88 76 777
Karte auf Google Maps