Wichtige Änderungen im Arbeitsrecht 2017 für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

9. Januar 2017

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben sich wichtige Änderungen im Arbeitsrecht 2017 ergeben. Betroffen sind das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, der Mindestlohn und die Flexirente. Außerdem wurden Veränderungen der Beitragsbemessungsgrenze für die Renten- und Arbeitslosenversicherung vorgenommen. Es gibt neue Regeln im Mutterschutz und Neuerungen im Arbeitsrecht für schwer behinderte Mitarbeiter. Wir fassen die wichtigsten Neuerungen Arbeitsrecht 2017 zusammen.

Arbeitsrecht Neuerungen und Änderungen 2017

  • Im Zuge der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes gilt nun eine Höchstdauer von 18 Monaten für die Überlassung von Zeitarbeitern. Es sind allerdings Ausnahmen möglich. Zeitarbeiter, die länger als neun Monate beschäftigt sind, erhalten die gleiche Lohnhöhe wie die Stammbelegschaft. Auch hier gibt es Ausnahmen.
    Im Streikfall dürfen keine Zeitarbeitnehmer als „Streikbrecher“ eingesetzt werden.
  • Durch die Neuerungen des Flexirentengesetzes sollen arbeitende Bezieher einer Regelaltersrente begünstigt werden. Sie können weitere Rentenansprüche sammeln.
  • Der Mindestlohn steigt ab dem 1. Januar auf 8,84 Euro. Für diverse Branchen gibt es Ausnahmen.
  • Auch die Beitragsbemessungsgrenzen für die Renten- und Arbeitslosenversicherung haben sich zum 1. Januar geändert.
  • Regelungen zur Abfindung, zu Bahnzuschüssen und zu Sachleistungen des Arbeitgebers haben sich im Arbeitsrecht 2017 ebenfalls geändert.


Schlagwörter: , ,

Kanzlei Heidelberg

Heinrich-Neu-Straße 2
69123 Heidelberg
Tel: 06221 75 97 51 2
Karte auf Google Maps

Kanzlei Heilbronn

Roßkampffstraße 8
74072 Heilbronn
Tel: 07131 88 76 777
Karte auf Google Maps